Allgemeines

Der Ort Münchenroda zählt zu den frühmittelalterlichen Siedlungsgründungen.

Die erste urkundliche Erwähnung von
„Munichroda“
erfolgte am 13.05.1255

Wie der Name schon sagt, ist der Ort mittels Rodung von Waldflächen durch die Mönche des alten Klosters, welches wahrscheinlich eine Zweigstelle des Klosters Bürgel war, entstanden.

Der Anlage nach ist Münchenroda ein Rundling und war früher von einem Hain umgeben. Heute zeugt der Grüngürtel mit Obst– und Gemüsegärten von diesem einstigen Wetterschutz, der nun übergeht in Wiesen, Felder und Wälder.

Heute sind Münchenroda und Remderoda ein Ortsteil von Jena.

Fläche 531 ha [15.11.2017]
Einwohner / Einwohnerinnen 391 [30.06.2019]
davon männlich 196 [30.06.2019]
davon weiblich 195 [30.06.2019]
Wohngebäude 142 [30.06.2019]
Wohnungen 194 [30.06.2019]